Sprache:
Home » Meine 10 City-Highlights von Salzburg
Die imposante Festungsanlage der Stadt Salzburg ist in wenigen Minuten vom JUFA Hotel Salzburg City erreichbar.

Meine 10 City-Highlights in Salzburg

Mozarts Geburtshaus, Getreidegasse, Sound of Music-Tour: Das sind Salzburgs typische Sehenswürdigkeiten. Dementsprechend groß ist der tägliche Andrang aus aller Welt. Wer Salzburg abseits der breiten Masse kennenlernen möchte, findet hier 10 Highlights, die in der Nicht-Nur-Mozartstadt darauf warten, besichtigt zu werden.

#1 – Franziskischlössl am Kapuzinerberg

Wer Salzburg besucht, hält sich meistens in der Altstadt oder rund um die Festung auf. Es empfiehlt sich aber, ab und zu die Flussseite zu wechseln und dem Kapuzinerberg einen Besuch abzustatten. Am besten geht das über das Franziskustor von der Linzer Gasse aus. Man folgt den schmalen Pfaden und Stufen des Basteiweges und landet schließlich beim Franziskischlössl. Dieses ist ein ehemaliger Wehrbau, erinnert an eine kleine Festung und bietet einen wunderschönen Ausblick auf die Altstadt – und den wahrscheinlich schönsten auf die Festung. An sonnigen Tagen setzt man sich in den Gastgarten, wo eine ordentliche Jause mit einem Bier zum absoluten Glücksgefühl verhilft.

Über der rechten Altstadt Salzburgs thront das Franziskischlössl mit Blick auf die Festung Hohensalzburg
Der gemütliche Innenhof des Franziskischlössl am Kapuzinerberg lädt zum Verweilen

#2 – Stadtalm am Mönchsberg

Erneut die Flussseite gewechselt und ebenfalls in luftiger Höhe und mitten am Mönchsberg befindet sich die Stadtalm. Sie liegt direkt über der Salzburger Altstadt und ist von dieser aus gut erreichbar. Die bequeme Variante nach oben ist der Mönchsbergaufzug, die schnelle ist das Taxi und die sportliche der Fußmarsch. Wanderwege auf den Mönchsberg gibt es einige – schnell zur Stadtalm kommt man zum Beispiel über den Aufstieg in der Reichenhaller Straße. Vom Gastgarten aus sieht man direkt auf die Festung und runter in die Altstadt – Almfeeling pur!

Die Stadtalm auf dem Mönchsberg bietet einen schönen Blick auf die Salzburger Altstadt vom Gastgarten aus.

#3 – Der Stupa am Mönchsberg

Einige Luftmeter weiter am Mönchsberg thront in majestätischer Ruhe ein Stupa. Der so genannte buddhistische Stupa ist ein Friedensdenkmal und steht für Buddha und den Buddhismus allgemein. Diese Statue wurde 2011 sogar von einem angesehenen Lama (spiritueller Lehrer im Tibetischen Buddhismus) von Nepal geweiht und findet seitdem ihren Platz zwischen der Richterhöhe und dem Festungsberg. Die Fassade besteht aus Granitblöcken und der Buddha selbst glänzt in schönem Gold. Der Platz verbreitet Ruhe und lädt zum Verweilen und Meditieren ein.

#4 – Augustiner Bräu in Mülln

Nach einer ausgiebigen Wanderung auf Salzburgs Stadtbergen, ist ein kühles Augustiner genau richtig. Im „Bräustübi“, wie das Augustiner Bräu liebevoll von den Salzburgern genannt wird, können die Steinkrüge entweder in einem der urigen Säle oder bei Schönwetter im großen Gastgarten gehoben werden. Die Augustiner Brauerei wurde übrigens 1621 gegründet und verwendet nach wie vor Holzfässer. Für den kleinen und großen Hunger gibt es eine feine Auswahl an Schmankerln und Spezialitäten – und wenn man möchte, darf man seine Jause sogar selber mitnehmen. Hier lässt es sich durchaus aushalten!

Das traditionsreiche Bräuhaus in Salzburg-Mülln ist ein Tipp für Besucher der Stadt Salzburg
Das traditionsreiche Bräuhaus in Salzburg-Mülln ist ein Tipp für Besucher der Stadt Salzburg. In Tonkrügen zu einem halben und einem Liter wird der Gerstensaft ausgeschenkt.

#5 – Kaffee trinken

Wer Bier gegen Kaffee tauschen möchte, ist im JUFA Hotel gut aufgehoben. Im Gastgarten lässt es sich gut sitzen, entspannen und vor allem Kaffee schlürfen. Hier legt man großen Wert auf köstlichen Kaffee, deswegen gibt es den guten von J. Hornig. Wer am Wochenende kommt und ein bisschen Glück hat, erspäht vielleicht die eine oder andere Berühmtheit. Im Gebäude daneben, der ARGE Kultur, finden nämlich coole Kultur-Events und Konzerte statt. Wen das nicht interessiert, der genießt lauschige Abende mit einer atemberaubenden Ansicht auf die Festung Hohensalzburg.

#6 – Schloss Hellbrunn und Hellbrunner Allee

Das Schloss Hellbrunn wurde in einer Rekordzeit von drei Jahren unter der Regie von Fürsterzbischof Markus Sittikus erbaut und 1615 fertig gestellt. Als „Lustschloss“ diente es vor allem dem Feiern und der Vergnügungen. Auch heute kann man sich im Schlosspark die Zeit vertreiben: Die Wasserspiele laden zum Entdecken ein und sind für manche Überraschungen gut. Der feucht-fröhliche Spaß ist eine super Abwechslung für Kinder und Erwachsene – und im traumhaften Schlosspark kann man viele Stunden an der frischen Luft genießen. Für ausgedehnte Spaziergänge und Laufrunden ist die Hellbrunner Allee ideal. Diese verbindet die Stadt Salzburg mit Hellbrunn und beherbergt eine vielfältige Fauna und Flora. Hellbrunn ist ganz ungelogen auch ein Highlight für Einheimische.

Das idyllisch gelegene Schloss Hellbrunn am südlichen Rand von Salzburg bietet eine großzügige Parkanlage und schöne Gartenarchitektur.
Gut erhaltener Barocksaal des Schlosses Hellbrunn mit vielen Wandmalereien und Kunstwerken.

#7 – An der Salzach sitzen

Dem Alltags- und Touristenstress entflieht man an sonnigen Tagen am besten, indem man sich an die Salzach „flackt“. Am besten früh genug, denn dieselbe Idee haben mit Sicherheit noch unzählige Studenten und andere Bewohner Salzburgs. Dosenbier, Sonnenbrille und Picknickdecke gehören unbedingt auf die Packliste für einen netten Nachmittag am Fluss. Am Abend kann man den Sonnenuntergang genießen oder gemütlich für die nächtliche Sause vorglühen. Die Salzach – ein absoluter Geheimtipp für alle, die mal einen Gang runterschalten möchten.

#8 – Stille Schönheiten: Salzburgs Friedhöfe

Eiserne Kreuze, kunstvolle Ruhestätten, Statuen und reichlich verzierte Gruften sind schön schaurige Dinge, die man auf Salzburgs Friedhöfen bestaunen kann. Der Friedhof von St. Peter am Fuße des Festungsberges ist der älteste christliche Friedhof in Salzburg und die dazugehörigen Gruften beherbergen so manchen wohlhabenden und berühmten Salzburger. Hier wurden z.B. Mozarts Schwester Nannerl und der Komponist Michael Haydn beigesetzt. Verlässt man den Friedhof nach Süden, kommt man direkt zu Salzburgs ältester Bäckerei, der Stiftsbäckerei von St. Peter. Seit über 700 Jahren wird hier nach altem Handwerk gebacken. Der Sebastiansfriedhof an der Linzer Gasse ist ein besonderes Stadtjuwel. Er wurde wie ein italienischer Campo Santo angelegt und ist eher untypisch für Salzburg. Auf dem Sebastiansfriedhof sind u.a. Mozarts Vater Leopold und seine Witwe Constanze begraben. Auch schön: der jüdische Friedhof im Andräviertel (leider nicht für die Öffentlichkeit zugänglich) und der Soldatenfriedhof in Anif.

Ein Engel aus Stein bewacht einen Salzburger Friedhof.
Südlich der Stadt Salzburg befindet sich der Soldatenfriedhof zum Andenken an die Gefallenen der beiden Weltkriege.

#9 – Almkanal

Der Almkanal verläuft von der Königsseeache in Bayern bis zum Leopoldskroner Weiher, wo er sich teilt. Er ist eines der ältesten Wasser- und Energieversorgungssysteme Mitteleuropas. Der „Stiftsarmstollen“, der unter dem Mönchsberg verläuft, ist vermutlich sogar der älteste Wasserleitungsstollen in Mitteleuropa. Während der Almabkehr könnten Menschen ohne Platzangst unterirdisch den Stiftsarmstollen durchqueren – er ist an mehreren Stellen nicht höher als 1,4 Meter. Wer lieber an der Oberfläche bleiben möchte und ein kleines Abenteuer sucht, kann auch mit einem Schlauchboot durch den Almkanal paddeln.

#10 – Salzbeach im Volksgarten

Ein Strand mitten in Salzburg – das gibt es, und zwar am Salzbeach im Volksgarten. Eine halbe Tonne Sand wird hier jedes Jahr aufgeschüttet, um städtisches Strandgefühl aufkommen zu lassen. Im Salzbeach kann man nicht nur in gemütlichen Liegen chillen, sondern auch körperlich aktiv werden: Laufparcours, Parcours-Park oder Beach-Volleyball sind nur ein paar Dinge, mit denen man sich in der Chill-Oase die Zeit vertreiben kann. Auch für Unterhaltung ist gesorgt: Sommerkino, Open-Stage und Konzerte sind regelmäßig im Volksgarten-Programm.

Eva Krallinger schreibt unter anderem für Happy Kompass - den JUFA-Blog. JUFA Hotels bieten erholsamen Familienurlaub und einen unvergesslichen Winter- und Wanderurlaub.
Über die Autorin: Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz – aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern. Auf fraeuleinflora.at schreibt sie über Salzburg und was es in der Nicht-nur-Mozartstadt zu entdecken gibt.

Nur einen Katzensprung von den Highlights entfernt:

JUFA Hotel Salzburg City
Das familienfreundlich ausgestattete JUFA Hotel Salzburg City liegt zentral – in nur 10 Gehminuten erreicht man die Altstadt. Die Stadt und ihre nähere Umgebung eignet sich aber auch für Erkundungen per Rad – egal ob große oder kleine Gäste. Alle Highlights sind direkt vom Hotel zu Fuß erreichbar. Tel: +43 (0)5 / 7083-613, E-Mail: salzburg@jufa.eu

Mehr Postings zu tollen Themen
Keine Einträge gefunden.

Preis und Verfügbarkeit anfragen

Ich bin interessiert an dem Angebot "Meine 10 City-Highlights von Salzburg" in dem .

Erw.: 1, Kinder: 0
Alter der Kinder

* Benötigte Felder

JUFA Newsletter - the best news from the JUFA world!

Ob Sie auf der Suche nach erstklassigen Angeboten oder günstigen Last-Minute-Schnäppchen, spannenden Reisetipps oder attraktiven Angeboten sind, unser JUFA-Newsletter bietet Ihnen die besten Infos aus der Welt der JUFA Hotels. Registrieren Sie sich jetzt und bleiben Sie auf dem Laufenden.
Ich interessiere mich für
Urlaub in
Projektwochen & Schulprogramme
Sport & Trainingslager

Die Anmeldung zum JUFA-Newsletter ist kostenlos und Sie können sich jederzeit mit einem Klick abmelden. Ihre personenbezogenen Daten werden nur für die Zusendung der Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Zurück